Springen Sie direkt:

Alle Veranstaltungen nach Einrichtungen

Busfahrplan anzeigen

Busfahrplan

Linie 1 – Busshuttle HIN
  • Ernst-Grube-Straße – Neuwerk
Busstation Abfahrtzeiten
Ernst-Grube-Straße 17 - 00 Uhr012141
Weinberg Campus 17 - 00 Uhr022242
Heinrich-Damerow-Straße 17 - 00 Uhr042444
Veränderte Linienführung 22:44 Uhr
Campus Heide Süd 16 Uhr47
17 - 00 Uhr072747
Veränderte Linienführung 22:47 Uhr
Campus Franckesche Stiftungen 16 Uhr57
17 - 00 Uhr173757
Steintor Campus 17 - 00 Uhr072747
01 Uhr07
Universitätsplatz 17 - 00 Uhr092949
01 Uhr09
August-Bebel-Straße 17 - 00 Uhr113151
01 Uhr11
Mühlweg 17 - 23 Uhr153555
Neuwerk 17 - 23 Uhr173757
Hinweis: Linienführung über Heideallee wegen Feuerwerk auf dem Von-Seckendorff-Platz (22:45–23:00 Uhr). 8 Bedienung der Haltestelle in der Heideallee.
Linie 1 – Busshuttle ZURÜCK
  • Neuwerk – Ernst-Grube-Straße
Busstation Abfahrtzeiten
Neuwerk 16 Uhr42
17 - 23 Uhr022242
00 Uhr02
Mühlweg 16 Uhr46
17 - 23 Uhr062646
00 Uhr06
August-Bebel-Straße 16 Uhr50
17 - 23 Uhr103050
00 Uhr10
Universitätsplatz 16 Uhr52
17 - 23 Uhr123252
00 Uhr12
Steintor Campus 16 Uhr56
17 - 23 Uhr163656
00 Uhr16
Campus Franckesche Stiftungen 17 - 23 Uhr042444
00 Uhr0424
Campus Heide Süd 17 - 00 Uhr143454
00 Uhr1434
Veränderte Linienführung 22:54 Uhr
Heinrich-Damerow-Straße 17 - 23 Uhr163656
00 Uhr1636
Veränderte Linienführung 22:56 Uhr
Weinberg Campus 17 - 23 Uhr183858
00 Uhr1838
Ernst-Grube-Straße 17 - 23 Uhr193959
00 Uhr1939
Hinweis: Linienführung über Heideallee wegen Feuerwerk auf dem Von-Seckendorff-Platz (22:45–23:00 Uhr). 8 Bedienung der Haltestelle in der Heideallee.
EXPRESS-Linie 2 – Busshuttle HIN
  • Campus Heide-Süd – Universitätsplatz
Busstation Abfahrtzeiten
Campus Heide-Süd 17 - 00 Uhr173757
01 Uhr17
Veränderte Linienführung 22:37 Uhr22:57 Uhr
Universitätsplatz 17 - 01 Uhr3555
01 Uhr1535
EXPRESS-Linie 2 – Busshuttle ZURÜCK
  • Universitätsplatz – Campus Heide-Süd
Busstation Abfahrtzeiten
Universitätsplatz 16 Uhr40
17 - 00 Uhr002040
01 Uhr0020
Friedemann-Bach-Platz 16 Uhr42
17 - 00 Uhr022242
01 Uhr0222
Campus Heide-Süd 16 Uhr55
17 - 00 Uhr153555
01 Uhr1535
Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina
Friedemann-Bach-Platz /// 100 m
Wissenschafts-Puppentheater „Max und die Geheimnisse der Ozeane“
  • 23.06.2017 von 17.15 bis 18.00 Uhr
  • EG, Aufenthaltsraum, Jägerberg 1

Meeresschildkröte Max reist mit Oma Mathilde durch die Weltmeere zu seiner Tante auf den Galapagos-Inseln. Omas Erinnerungen an die Schönheit der Ozeane passen nicht recht zu dem, was sie auf ihrer Reise sehen – was ist da passiert? Drei Vorstellungen zu je 45 Minuten für Kinder ab dem Vorschulalter und ihre Erwachsenen.

Karte
  • Infoicon familienfreundlich
  • Infoicon barrierefrei
  • Infoicon Wissenschaftsjahr

Als Nationale Akademie der Wissenschaften bearbeitet die Leopoldina wichtige gesellschaftliche Zukunftsthemen und vertritt die deutsche Wissenschaft international.

Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina wurde am 14. Juli 2008 zur Nationalen Akademie der Wissenschaften ernannt. Sie ist unabhängig und dem Gemeinwohl verpflichtet. Idee bei der Gründung einer Nationalakademie war es, eine legitimierte Institution zu schaffen, die unabhängig von wirtschaftlichen oder politischen Interessen wichtige gesellschaftliche Zukunftsthemen wissenschaftlich bearbeitet, die Ergebnisse der Politik und der Öffentlichkeit vermittelt und diese Themen national wie international vertritt. Die Leopoldina besteht seit 1652 und ist damit die älteste ununterbrochen existierende naturwissenschaftlich-medizinische Akademie der Welt. Als Akademie wählt sie hervorragende Wissenschaftler zu ihren Mitgliedern. Seit ihrer Gründung wurden mehr als 7 000 Persönlichkeiten ernannt. Dazu gehörten u.a. Marie Curie, Charles Darwin, Albert Einstein, Johann Wolfgang von Goethe, Alexander von Humboldt, Justus von Liebig und Max Planck.

alle Veranstaltungen dieser Einrichtung

Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina
Friedemann-Bach-Platz /// 100 m
Tiefsee-Lounge „Lebewesen aus unerforschten Welten“
  • 23.06.2017 von 17.30 bis 17.45 Uhr
  • OG, Vortragssaal / EG, SR 3, Jägerberg 1

Lassen Sie sich in Filmen des MARUM der Universität Bremen in die Tiefen der Meere entführen. Erfahren Sie, welche Lebewesen in einigen hundert bis mehreren tausend Metern Tiefe siedeln und wie und mit welchen Technologien die Tiefsee erforscht wird. Albert Gerdes vom Konsortium Deutsche Meeresforschung kommentiert die Filme in Kino-Atmosphäre. Ab 21 Uhr laufen die Filme in der Lounge. /// Referent: Albert Gerdes, Konsortium Deutsche Meeresforschung

Karte
  • Infoicon bis 13 Jahre
  • Infoicon für Jugendliche
  • Infoicon familienfreundlich
  • Infoicon barrierefrei
  • Infoicon Wissenschaftsjahr

Als Nationale Akademie der Wissenschaften bearbeitet die Leopoldina wichtige gesellschaftliche Zukunftsthemen und vertritt die deutsche Wissenschaft international.

Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina wurde am 14. Juli 2008 zur Nationalen Akademie der Wissenschaften ernannt. Sie ist unabhängig und dem Gemeinwohl verpflichtet. Idee bei der Gründung einer Nationalakademie war es, eine legitimierte Institution zu schaffen, die unabhängig von wirtschaftlichen oder politischen Interessen wichtige gesellschaftliche Zukunftsthemen wissenschaftlich bearbeitet, die Ergebnisse der Politik und der Öffentlichkeit vermittelt und diese Themen national wie international vertritt. Die Leopoldina besteht seit 1652 und ist damit die älteste ununterbrochen existierende naturwissenschaftlich-medizinische Akademie der Welt. Als Akademie wählt sie hervorragende Wissenschaftler zu ihren Mitgliedern. Seit ihrer Gründung wurden mehr als 7 000 Persönlichkeiten ernannt. Dazu gehörten u.a. Marie Curie, Charles Darwin, Albert Einstein, Johann Wolfgang von Goethe, Alexander von Humboldt, Justus von Liebig und Max Planck.

alle Veranstaltungen dieser Einrichtung

Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina
Friedemann-Bach-Platz /// 100 m
Tiefsee-Lounge „Lebewesen aus unerforschten Welten“
  • 23.06.2017 von 18.30 bis 18.45 Uhr
  • OG, Vortragssaal / EG, SR 3, Jägerberg 1

Lassen Sie sich in Filmen des MARUM der Universität Bremen in die Tiefen der Meere entführen. Erfahren Sie, welche Lebewesen in einigen hundert bis mehreren tausend Metern Tiefe siedeln und wie und mit welchen Technologien die Tiefsee erforscht wird. Albert Gerdes vom Konsortium Deutsche Meeresforschung kommentiert die Filme in Kino-Atmosphäre. Ab 21 Uhr laufen die Filme in der Lounge. /// Referent: Albert Gerdes, Konsortium Deutsche Meeresforschung

Karte
  • Infoicon bis 13 Jahre
  • Infoicon für Jugendliche
  • Infoicon familienfreundlich
  • Infoicon barrierefrei
  • Infoicon Wissenschaftsjahr

Als Nationale Akademie der Wissenschaften bearbeitet die Leopoldina wichtige gesellschaftliche Zukunftsthemen und vertritt die deutsche Wissenschaft international.

Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina wurde am 14. Juli 2008 zur Nationalen Akademie der Wissenschaften ernannt. Sie ist unabhängig und dem Gemeinwohl verpflichtet. Idee bei der Gründung einer Nationalakademie war es, eine legitimierte Institution zu schaffen, die unabhängig von wirtschaftlichen oder politischen Interessen wichtige gesellschaftliche Zukunftsthemen wissenschaftlich bearbeitet, die Ergebnisse der Politik und der Öffentlichkeit vermittelt und diese Themen national wie international vertritt. Die Leopoldina besteht seit 1652 und ist damit die älteste ununterbrochen existierende naturwissenschaftlich-medizinische Akademie der Welt. Als Akademie wählt sie hervorragende Wissenschaftler zu ihren Mitgliedern. Seit ihrer Gründung wurden mehr als 7 000 Persönlichkeiten ernannt. Dazu gehörten u.a. Marie Curie, Charles Darwin, Albert Einstein, Johann Wolfgang von Goethe, Alexander von Humboldt, Justus von Liebig und Max Planck.

alle Veranstaltungen dieser Einrichtung

Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina
Friedemann-Bach-Platz /// 100 m
Wissenschafts-Puppentheater „Max und die Geheimnisse der Ozeane“
  • 23.06.2017 von 18.30 bis 19.15 Uhr
  • EG, Aufenthaltsraum, Jägerberg 1

Meeresschildkröte Max reist mit Oma Mathilde durch die Weltmeere zu seiner Tante auf den Galapagos-Inseln. Omas Erinnerungen an die Schönheit der Ozeane passen nicht recht zu dem, was sie auf ihrer Reise sehen – was ist da passiert? Drei Vorstellungen zu je 45 Minuten für Kinder ab dem Vorschulalter und ihre Erwachsenen.

Karte
  • Infoicon familienfreundlich
  • Infoicon barrierefrei
  • Infoicon Wissenschaftsjahr

Als Nationale Akademie der Wissenschaften bearbeitet die Leopoldina wichtige gesellschaftliche Zukunftsthemen und vertritt die deutsche Wissenschaft international.

Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina wurde am 14. Juli 2008 zur Nationalen Akademie der Wissenschaften ernannt. Sie ist unabhängig und dem Gemeinwohl verpflichtet. Idee bei der Gründung einer Nationalakademie war es, eine legitimierte Institution zu schaffen, die unabhängig von wirtschaftlichen oder politischen Interessen wichtige gesellschaftliche Zukunftsthemen wissenschaftlich bearbeitet, die Ergebnisse der Politik und der Öffentlichkeit vermittelt und diese Themen national wie international vertritt. Die Leopoldina besteht seit 1652 und ist damit die älteste ununterbrochen existierende naturwissenschaftlich-medizinische Akademie der Welt. Als Akademie wählt sie hervorragende Wissenschaftler zu ihren Mitgliedern. Seit ihrer Gründung wurden mehr als 7 000 Persönlichkeiten ernannt. Dazu gehörten u.a. Marie Curie, Charles Darwin, Albert Einstein, Johann Wolfgang von Goethe, Alexander von Humboldt, Justus von Liebig und Max Planck.

alle Veranstaltungen dieser Einrichtung

Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina
Friedemann-Bach-Platz /// 100 m
Leopoldina-Science Slam: Bühne frei für junge WissenschaftlerInnen!
  • 23.06.2017 von 19.00 bis 20.30 Uhr
  • OG, Festsaal, Jägerberg 1

Wie berechnet man das Alter von Gletschern? Wann benutzt man Kiezdeutsch? Und helfen Scheren gegen HIV? Das Publikum entscheidet, wer in zehn Minuten seine Forschung am verständlichsten und unterhaltsamsten vermittelt. Slammerinnen: Helene Hoffmann, Helga Hofmann-Sieber, Maria Pohle Moderation: Tobias Glufke, Franziska Wilhelm

Karte
  • Infoicon für Jugendliche
  • Infoicon barrierefrei

Als Nationale Akademie der Wissenschaften bearbeitet die Leopoldina wichtige gesellschaftliche Zukunftsthemen und vertritt die deutsche Wissenschaft international.

Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina wurde am 14. Juli 2008 zur Nationalen Akademie der Wissenschaften ernannt. Sie ist unabhängig und dem Gemeinwohl verpflichtet. Idee bei der Gründung einer Nationalakademie war es, eine legitimierte Institution zu schaffen, die unabhängig von wirtschaftlichen oder politischen Interessen wichtige gesellschaftliche Zukunftsthemen wissenschaftlich bearbeitet, die Ergebnisse der Politik und der Öffentlichkeit vermittelt und diese Themen national wie international vertritt. Die Leopoldina besteht seit 1652 und ist damit die älteste ununterbrochen existierende naturwissenschaftlich-medizinische Akademie der Welt. Als Akademie wählt sie hervorragende Wissenschaftler zu ihren Mitgliedern. Seit ihrer Gründung wurden mehr als 7 000 Persönlichkeiten ernannt. Dazu gehörten u.a. Marie Curie, Charles Darwin, Albert Einstein, Johann Wolfgang von Goethe, Alexander von Humboldt, Justus von Liebig und Max Planck.

alle Veranstaltungen dieser Einrichtung

Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina
Friedemann-Bach-Platz /// 100 m
Tiefsee-Lounge „Lebewesen aus unerforschten Welten“
  • 23.06.2017 von 19.30 bis 19.45 Uhr
  • OG, Vortragssaal / EG, SR 3, Jägerberg 1

Lassen Sie sich in Filmen des MARUM der Universität Bremen in die Tiefen der Meere entführen. Erfahren Sie, welche Lebewesen in einigen hundert bis mehreren tausend Metern Tiefe siedeln und wie und mit welchen Technologien die Tiefsee erforscht wird. Albert Gerdes vom Konsortium Deutsche Meeresforschung kommentiert die Filme in Kino-Atmosphäre. Ab 21 Uhr laufen die Filme in der Lounge. /// Referent: Albert Gerdes, Konsortium Deutsche Meeresforschung

Karte
  • Infoicon bis 13 Jahre
  • Infoicon für Jugendliche
  • Infoicon familienfreundlich
  • Infoicon barrierefrei
  • Infoicon Wissenschaftsjahr

Als Nationale Akademie der Wissenschaften bearbeitet die Leopoldina wichtige gesellschaftliche Zukunftsthemen und vertritt die deutsche Wissenschaft international.

Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina wurde am 14. Juli 2008 zur Nationalen Akademie der Wissenschaften ernannt. Sie ist unabhängig und dem Gemeinwohl verpflichtet. Idee bei der Gründung einer Nationalakademie war es, eine legitimierte Institution zu schaffen, die unabhängig von wirtschaftlichen oder politischen Interessen wichtige gesellschaftliche Zukunftsthemen wissenschaftlich bearbeitet, die Ergebnisse der Politik und der Öffentlichkeit vermittelt und diese Themen national wie international vertritt. Die Leopoldina besteht seit 1652 und ist damit die älteste ununterbrochen existierende naturwissenschaftlich-medizinische Akademie der Welt. Als Akademie wählt sie hervorragende Wissenschaftler zu ihren Mitgliedern. Seit ihrer Gründung wurden mehr als 7 000 Persönlichkeiten ernannt. Dazu gehörten u.a. Marie Curie, Charles Darwin, Albert Einstein, Johann Wolfgang von Goethe, Alexander von Humboldt, Justus von Liebig und Max Planck.

alle Veranstaltungen dieser Einrichtung

Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina
Friedemann-Bach-Platz /// 100 m
Wissenschafts-Puppentheater „Max und die Geheimnisse der Ozeane“
  • 23.06.2017 von 19.45 bis 20.30 Uhr
  • EG, Aufenthaltsraum, Jägerberg 1

Meeresschildkröte Max reist mit Oma Mathilde durch die Weltmeere zu seiner Tante auf den Galapagos-Inseln. Omas Erinnerungen an die Schönheit der Ozeane passen nicht recht zu dem, was sie auf ihrer Reise sehen – was ist da passiert? Drei Vorstellungen zu je 45 Minuten für Kinder ab dem Vorschulalter und ihre Erwachsenen.

Karte
  • Infoicon familienfreundlich
  • Infoicon barrierefrei
  • Infoicon Wissenschaftsjahr

Als Nationale Akademie der Wissenschaften bearbeitet die Leopoldina wichtige gesellschaftliche Zukunftsthemen und vertritt die deutsche Wissenschaft international.

Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina wurde am 14. Juli 2008 zur Nationalen Akademie der Wissenschaften ernannt. Sie ist unabhängig und dem Gemeinwohl verpflichtet. Idee bei der Gründung einer Nationalakademie war es, eine legitimierte Institution zu schaffen, die unabhängig von wirtschaftlichen oder politischen Interessen wichtige gesellschaftliche Zukunftsthemen wissenschaftlich bearbeitet, die Ergebnisse der Politik und der Öffentlichkeit vermittelt und diese Themen national wie international vertritt. Die Leopoldina besteht seit 1652 und ist damit die älteste ununterbrochen existierende naturwissenschaftlich-medizinische Akademie der Welt. Als Akademie wählt sie hervorragende Wissenschaftler zu ihren Mitgliedern. Seit ihrer Gründung wurden mehr als 7 000 Persönlichkeiten ernannt. Dazu gehörten u.a. Marie Curie, Charles Darwin, Albert Einstein, Johann Wolfgang von Goethe, Alexander von Humboldt, Justus von Liebig und Max Planck.

alle Veranstaltungen dieser Einrichtung

Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina
Friedemann-Bach-Platz /// 100 m
  • Mitmachprogramm  /// Highlight
  • merken
  • drucken
Podiumsdiskussion „Fisch auf dem Tisch – aber wie lange noch?“
  • 23.06.2017 von 21.00 bis 22.30 Uhr
  • OG, Vortragssaal, Jägerberg 1

Statt Rotbarsch und Seelachs lieber Karpfen und Wels, strenge Fangquoten und eine Reduzierung von Beifang – ist das der Ausweg aus der fortschreitenden Überfischung der Meere? Diskutieren Sie mit Experten über nachhaltigen Fischkonsum. Teilnehmer: Bernd Hansjürgens, Christian Möllmann u.a. Moderation: Markus Weißkopf (WiD)

Karte
  • Infoicon für Jugendliche
  • Infoicon barrierefrei
  • Infoicon Wissenschaftsjahr

Als Nationale Akademie der Wissenschaften bearbeitet die Leopoldina wichtige gesellschaftliche Zukunftsthemen und vertritt die deutsche Wissenschaft international.

Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina wurde am 14. Juli 2008 zur Nationalen Akademie der Wissenschaften ernannt. Sie ist unabhängig und dem Gemeinwohl verpflichtet. Idee bei der Gründung einer Nationalakademie war es, eine legitimierte Institution zu schaffen, die unabhängig von wirtschaftlichen oder politischen Interessen wichtige gesellschaftliche Zukunftsthemen wissenschaftlich bearbeitet, die Ergebnisse der Politik und der Öffentlichkeit vermittelt und diese Themen national wie international vertritt. Die Leopoldina besteht seit 1652 und ist damit die älteste ununterbrochen existierende naturwissenschaftlich-medizinische Akademie der Welt. Als Akademie wählt sie hervorragende Wissenschaftler zu ihren Mitgliedern. Seit ihrer Gründung wurden mehr als 7 000 Persönlichkeiten ernannt. Dazu gehörten u.a. Marie Curie, Charles Darwin, Albert Einstein, Johann Wolfgang von Goethe, Alexander von Humboldt, Justus von Liebig und Max Planck.

alle Veranstaltungen dieser Einrichtung

Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina
Friedemann-Bach-Platz /// 100 m
Tiefsee-Lounge „Lebewesen aus unerforschten Welten“
  • 23.06.2017 von 21.00 bis 23.30 Uhr
  • OG, Vortragssaal / EG, SR 3, Jägerberg 1

Lassen Sie sich in Filmen des MARUM der Universität Bremen in die Tiefen der Meere entführen. Erfahren Sie, welche Lebewesen in einigen hundert bis mehreren tausend Metern Tiefe siedeln und wie und mit welchen Technologien die Tiefsee erforscht wird. Albert Gerdes vom Konsortium Deutsche Meeresforschung kommentiert die Filme in Kino-Atmosphäre. Ab 21 Uhr laufen die Filme in der Lounge. /// Referent: Albert Gerdes, Konsortium Deutsche Meeresforschung

Karte
  • Infoicon bis 13 Jahre
  • Infoicon für Jugendliche
  • Infoicon familienfreundlich
  • Infoicon barrierefrei
  • Infoicon Wissenschaftsjahr

Als Nationale Akademie der Wissenschaften bearbeitet die Leopoldina wichtige gesellschaftliche Zukunftsthemen und vertritt die deutsche Wissenschaft international.

Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina wurde am 14. Juli 2008 zur Nationalen Akademie der Wissenschaften ernannt. Sie ist unabhängig und dem Gemeinwohl verpflichtet. Idee bei der Gründung einer Nationalakademie war es, eine legitimierte Institution zu schaffen, die unabhängig von wirtschaftlichen oder politischen Interessen wichtige gesellschaftliche Zukunftsthemen wissenschaftlich bearbeitet, die Ergebnisse der Politik und der Öffentlichkeit vermittelt und diese Themen national wie international vertritt. Die Leopoldina besteht seit 1652 und ist damit die älteste ununterbrochen existierende naturwissenschaftlich-medizinische Akademie der Welt. Als Akademie wählt sie hervorragende Wissenschaftler zu ihren Mitgliedern. Seit ihrer Gründung wurden mehr als 7 000 Persönlichkeiten ernannt. Dazu gehörten u.a. Marie Curie, Charles Darwin, Albert Einstein, Johann Wolfgang von Goethe, Alexander von Humboldt, Justus von Liebig und Max Planck.

alle Veranstaltungen dieser Einrichtung

Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina
Friedemann-Bach-Platz /// 100 m
Von der Gelehrtengemeinschaft zur Nationalakademie
  • 23.06.2017 von 22.30 bis 23.15 Uhr
  • OG, Festsaal, Jägerberg 1

Die Leopoldina im Dienst von Wissenschaft und Gesellschaft: Als Nationalakademie vertritt die Leopoldina die deutsche Wissenschaft in internationalen Gremien und berät Politik und Gesellschaft wissenschaftsbasiert zu relevanten Zukunftsfragen. /// Referent: Prof. Dr. Jutta Schnitzer-Ungefug, Generalsekretärin der Leopoldina

Karte
  • Infoicon für Jugendliche
  • Infoicon barrierefrei

Als Nationale Akademie der Wissenschaften bearbeitet die Leopoldina wichtige gesellschaftliche Zukunftsthemen und vertritt die deutsche Wissenschaft international.

Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina wurde am 14. Juli 2008 zur Nationalen Akademie der Wissenschaften ernannt. Sie ist unabhängig und dem Gemeinwohl verpflichtet. Idee bei der Gründung einer Nationalakademie war es, eine legitimierte Institution zu schaffen, die unabhängig von wirtschaftlichen oder politischen Interessen wichtige gesellschaftliche Zukunftsthemen wissenschaftlich bearbeitet, die Ergebnisse der Politik und der Öffentlichkeit vermittelt und diese Themen national wie international vertritt. Die Leopoldina besteht seit 1652 und ist damit die älteste ununterbrochen existierende naturwissenschaftlich-medizinische Akademie der Welt. Als Akademie wählt sie hervorragende Wissenschaftler zu ihren Mitgliedern. Seit ihrer Gründung wurden mehr als 7 000 Persönlichkeiten ernannt. Dazu gehörten u.a. Marie Curie, Charles Darwin, Albert Einstein, Johann Wolfgang von Goethe, Alexander von Humboldt, Justus von Liebig und Max Planck.

alle Veranstaltungen dieser Einrichtung